BIGDOG MASTIFF, - the real american way of live

 

BIGDOG Mastiff, das Serien Custom Bike der Superlative.
Motor: 117cui (1916 ccm) S&S Motor, Leistung ca. 120PS am Hinterrad, Trockensumpfschmierung, Baker 6 Gang Balance-Getriebe, Baker Rideside-Drive,
Super G Vergaser
Auspuff: Penzl 2-2 Klappenauspuff, Krümmer gebogen für angewinkelte Schalldämpfermontage
Softtailfahrwerk, Knickrahmen mit verdeckten Federbeinen (optinal Airride)
Hinterrad: hochglanzpolierte Tiefbettfelge, 300er AVON Hinteradwalze
Fenderstruts aus hochglanzpoliertem Aluminium, Heckfender 2,5mm Stahl
polierte Zylinder, polierte Rockerbox, poliertes Getriebe,
Super G Vergaser mit S&S offener Luftfilter
300er . . .
BIGDOG Baker Ride Side Drive (RSD)
BIGDOG Airbush Klasse 2
DELTA PARTS, selbstleuchtendes LED Nummernschild mit seitlichem Träger
zusätzlich Ölkühler
zusätzliche BIGDOG Ölkühler
Ribuffini Armaturen aus dem vollen gefräst, Thunder CUSTOM Rückspiegel
Penzl 2-2 verstellbarer Klappenauspuff mit ABE
 
LED Armaturenblinker

BIGDOG MASTIFF ... wenn dir eine Harley nicht genug ist...

Das Unternehmen BDM (BIG DOG Motorcycles) wurde 1994 gegründet. Big Dog produzierte im ersten Jahr ein einziges Motorrad, liebevoll "Old Smokey" genannt. Seine überbreiten Reifen und der klassische Custom Style wiesen den Weg für alle späteren Produkte des Unternehmens. Bereits nach 3 Jahren im Jahr 1997 hatte das Unternehmen einen Umsatz von 2 Millionen US-Dollar erreicht, und im Jahr 2000 war das Unternehmen so weit expandiert, dass ein Umzug in ein neues, 10.000 Quadratmeter großes Werk und eine weltweite Zentrale (seit 175.000 Quadratfuß) erfolgte. Im Jahr 2006 produzierte Big Dog sein 20.000stes Motorrad und bis 2011 über 25.000 Serien Customs. Ab 2007 hatte das Unternehmen mehr als 100 verbundene Händler und beschäftigte über 300 Mitarbeiter. Im April 2011 viel Big Dog der amerikanischen Immobilienkriese und Wirtschaftsflaute zum Opfer und wurde stillgelegt. Im Oktober 2013 beantragte die Intrust Bank die Zwangsversteigerung von Big Dog-Immobilien. Big Dog produzierte neun Modelle; der K-9 Custom Chopper mit 300mm Hinterrad, die Ridgeback mit 330er Hinterrad, die Husky, der Boxer, die  Mastiff mit 300er Hinterrad, die Pitbull, die Coyote, der Wolf und ihr neuestes Modell, der BullDog im Baggerstyle. Das Pitbull-Modell erhielt 2007 den "Excellence In Motorcycling Award" der V-Twin Expo für ein Serienmotorrad. Alle aktuellen Motorräder sind mit S & S V-Motoren, Baker 6-Gang-Balance-RSD-Getriebe, einteiligem Kraftstofftank, breiten Hinterreifen und umfangreichen verchromten Komponenten ausgestattet. Alle diese Modelle können als Cruiser oder Chopper-Stil Motorräder beschrieben werden. Zu den Hauptunterschieden zwischen den Modellen gehören die Breite des Hinterreifens (250 mm gegenüber 330 mm), die Länge des Vorderrohrs und die Hinterradaufhängung. Big Dog Motorcycles waren besonders bekannt für ihre leichte Fahrbarkeit und der große Auswahl an Individualisierungsoptionen für ihre sonst üblichen Motorräder. Dazu gehören mindestens 69 Farb- und Grafikoptionen sowie eine große Auswahl an Zubehör, darunter maßgefertigte Sitze, Auspuffanlagen, Griffe, Aufbewahrungsbeutel, Sissybars und Windschutzscheiben.

2017 kaufte sich die Kansas Motorcycles Woks die Namensrechte von BIGDOG und produziert nun wieder BIGDOG CUSTOMS mit 124cui S&S Motor:  http://bigdogisback.com/

 
 
Besucherzaehler